Berichterstattung Zu Bisphenol A In Konserven

Bei Bonrollen aus Normalpapier ist das Papier nicht beschichtet, der Druck erfolgt im Großen und Ganzen über einen Nadeldrucker, der widerum ein Farbband benötigt. Bei Bonrollen aus Thermopapier ist eine Seite des Papier thermoaktiv beschichtet, dass heißt es verfärbt sich unter der Einwirkung von Hitze. Bei Bonrollen mit Lastschrifttext befindet sich auf der Rückseite des Papier ein allgemeingültiger Lastschrifttext. Sofern Ihre Kunden stets eine PIN zur Authorisierung eingeben müssen, benötigen Sie keine Rollen mit Lastschrifttext. Was kann ich unter Kassenrollen mit Lastschrifttext verstehen? Einer Studie der dänischen Umweltbehörde zufolge, geht von Bisphenol A in Kassenrollen aus Thermopapier keine Gefahr aus. So ist mittlerweile der Einsatz von Bisphenol A in Schnullern und Babyflaschen EU weit verboten. Es wird für die Thermoschicht in Kassenrollen aus Thermopapier eingesetzt, diese enthalten etwa 2% Bisphenol A. Ursprünglich wurde Bisphenol A jedoch als günstige Alternative zur Gewinnung von Östrogen erforscht. Wie unterscheiden sich Thermorollen von Normalpapier Kassenrollen und wo werden diese eingesetzt? Inzwischen sind bisphenolfreie Kassenrollen aufgrund der gestiegenen Nachfrage allenfalls noch geringfügig teurer als bisphenol A haltige Rollen. Dennoch hat die Papierindustrie auf die Besorgnis der Verbraucher reagiert und Bisphenol A freie Papiersorten auf den Markt gebracht. Die Behörde (EFSA) hat Anfang 2015 ein Gutachten zur umfassenden Neubewertung der Exposition gegenüber Bisphenol A (BPA) und dessen Toxizität veröffentlicht.

Was die Betreiber zum BPA sagen

Die Betreiber haben von alters her gesagt, dass sie das Konzept im Erfolgsfall als Franchisegeber weiterverkaufen werden. Delaperrière: Käse, Fisch und Fleisch so auch darf ich leider immer bislang nicht nach dem Unverpackt-Prinzip verkaufen. Delaperrière: Ein Kunde hat einmal gesagt: "Toll, dass Sie den Mut hatten, sowas auf die Beine zu stellen." Ich habe Unverpackt zwar mit einer großen Begeisterung ins Leben gerufen. Diesen unterschreibt Ihr Kunde bei der Bezahlung mit seiner EC-Karte. Delaperrière: Meine Kundschaft ist in regelloser Folge. Delaperrière: Als ich damals den Businessplan erstellt habe, war meine Vision: So einen Laden muss es überall geben. Frage: In Berlin hat kurz nach Ihrem ebenfalls ein Laden für lose Lebensmittel eröffnet. Frage: Welche Lebensmittel kann man nicht bei Ihnen kaufen? Frage: Wie wollen Sie das erreichen? Frage: Wer kauft heute bei Ihnen ein? Frage: Und wie hat sich Ihr Laden in diesem Jahr entwickelt? Delaperrière: Viele haben vom Laden gelesen oder davon erzählt bekommen.
 

Die ECHA 

Die ECHA muss im Hinblick auf andere Maßstäbe anlegen als die EFSA. Die EFSA „kommt zu dem Schluss, dass BPA bei der derzeitigen Verbraucherexposition für keine Altersgruppe ein Gesundheitsrisiko darstellt (einschließlich ungeborener Kinder, Kleinkinder und Jugendlicher). Hand in Hand gehen tendenziösen Fernsehbeitrag vom 21. Februar 2018 hat das ARD-Magazin plusminus über das Vorhandensein von Bisphenol A (BPA) in Lebensmitteln berichtet und dabei einen starken Fokus auf die Innenbeschichtung von Konservendosen gelegt. Ein - im Fernsehbeitrag gefordertes - vollständiges Verbot von BPA in Lebensmittelverpackungsmaterialien würde zum Einsatz von Ersatzstoffen führen, zu denen weit weniger wissenschaftliche Untersuchungen vorliegen als zu BPA. Dieses BPA dient erst recht als Ausgangsstoff zur Synthese polymerer Kunststoffe. Gleichwohl wurde auf europäischer Ebene über eine Absenkung der Migrationsgrenzwerte für BPA diskutiert. Frage: Frau Delaperrière, Ihr Laden Unverpackt feiert sein einjähriges Bestehen. Manche leben grundsätzlich ökologisch, manche kommen einfach hierher, weil der Laden nah bei ihrer Wohnung liegt. Ich wünschte mir einen Metzger oder Käseladen, der vorbeischrammen meinem Laden einzieht.

Bisphenolfreie Rollen haben noch einen Vorteil

Bisphenolfreie Rollen haben zusätzlich noch den Vorteil, dass die vom Hersteller garantierte Lesbarkeit zumeist 10 Jahre beträgt, bei Standardrollen sind dies pflegen zu nur 7 Jahre. Im großen Ganzen sind diese Rollen 57mm breit und aus Thermopapier. Die Exposition über die Ernährung bzw. eine Kombination verschiedener Quellen (Ernährung, Staub, Kosmetika und Thermopapier) liegt deutlich unterhalb der sicheren Obergrenze“. Das wäre die perfekte Kombination! Frage: Gibt es auch kritische Ruckmeldungen von Kunden? Frage: Wie verhalten sich neue Kunden in Ihrem Geschäft? Was sind bisphenolfreie Thermorollen? Bisphenol A kann auch percutan vom Körper aufgenommen werden per exemplum hormonell wirken. Diese Stoffe sind jedoch weit weniger erforscht als Bisphenol A. Daher ist unsere Empfehlung beim Kauf von bisphenolfreien Rollen darauf zu achten das bei diesen nicht steht: Bisphenol A frei, sondern bisphenol frei. Dies bedeutet eine ausnehmend zehnfache Absenkung des Migrationsgrenzwertes gegenüber der alten Rechtslage. Die Absenkung des Migrationsgrenzwertes ist aus Sicht der Lebensmittelwirtschaft ein großer Schritt in Ideal Richtung.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.