Bisphenol A (BPA) - Ein Kunstoffweichmacher Mit Hormonähnlicher Wirkung

Das NTC AF 55 ist beispielsweise ein Bisphenol-A-freies Papier mit 55 g/m². Das NTC ST 48 wiederum ist nichts dabei sein Standard-Thermopapier mit 48 g/m² für universelle Zwecke mit einer Druckhaltbarkeit von 3 bis 7 Jahren. Die Papierrollen gibt es standardmäßig mit einem Flächengewicht von 48 bis etwa 240 g/m². Die Top Papierrollen im Bonrollen.de-Shop sind alle Bisphenol frei! Immerhin ist seit 1. März 2011 EU-weit der Einsatz von Bisphenol A bei der Produktion von Babyflaschen verboten und ab 1. Juni 2011 auch die Vermarktung bisphenol-A-haltiger Babyflaschen. Bis 30.09.2011 steht der Labortest für nur 30,-€ zur Verfügung. Seit dieser Woche steht nun ein neuer Labortest zur Verfügung, gefühlt Belastung mit Bisphenol A zu messen und ggf. eine Entgiftung einzuleiten. Neu: Jetzt Bisphenol A - Belastung mit einem Blutuntersuchung feststellen und Risiken erkennen. Bisphenol A steht im Verdacht Herz-Kreislauf Erkrankungen zu begünstigen, krebserregend blockiert, die Gehirnfunktion zu beeinflussen, die Zeugungsfähigkeit zu senken und Darmwandschäden zu begünstigen. Bisphenol A (BPA) ist wegen seiner hormonähnlichen Wirkung sehr umstritten. Das doofe ist, dass sich das BPA aus dem Lebensmittelverpackungen löst und in die Lebensmittel über geht. Nicht ausbleiben aber auch Thermopapier, welche 15 Jahre haltbar ist, diese Thermopapier ist phonel frau. Aber das ist nur bei 20°C und 50% relativer Luftfeuchtigkeit und ohne direkten Sonneneinfluss möglich, was in den meisten Haushalten und Büros nicht mehr da sein ist und daher hält das Thermopapier größtenteils nur 7 Jahre.

Thermorollen grundsätzlich mit 55g Papier 

Für die Thermorollen, die für einen Belegs- und Quittungsdruck in Verwendung sein, nutzt man im Grundsatz ein Flächengewicht von 48-55 g/m². Das Thermopapier wird für die Verwendung vorwiegend auf einen Papp- oder Plastikkern aufgewickelt und dann geliefert. Die Typenbezeichnungen von Kanzan sind nicht so einfach zu identifizieren: Das Thermopapier KF 50 ist beispielsweise ein unbeschichtetes Standardpapier für alle Anwendungsbereiche mit 55 g/m². Die wichtigste Angabe eines Thermopapiers ist jedoch die Grammatur, diese wird in g/m² angegeben und beschreibt die Stärke des Papiers. Diese Kassenrollen sind in Grammaturen von 44 bis 58 g/m² erhältlich. Kassenrollen mit Thermo-Papier dieses Typs werden neben dem KT 55 F20 von Supermarktketten und Tankstellen verwendet. Daher gelten diese Thermo-papier Drucke auch nicht als dokumentenecht. Ansonsten bietet Koehler Bisphenol-A-freies Thermopapier an. Die häufigsten Bonrollen mit ihren unterschiedlichen Qualitätsmerkmalen der Hersteller Kanzan, der Koehler Paper Group, Hansol Paper und Mitsubishi Paper finden Sie hier. Das im Handel am häufigsten verwendete Thermopapier für Thermorollen ist die F20-Reihe von Koehler. Seit 1985 ist unser Unternehmen auf den Vertrieb mit Papierrollen, Thermorollen und Farbbänder spezialisiert. Zusätzliche Schichten schützen das Thermopapier vor Umwelteinflüssen, unterschiedliche Arten der Beschichtungen definieren unterschiedliche Qualitätsstufen des Papiers.

Wie sieht es neben anderen die Aufbewahrung von Thermopapier aus?

Außerdem gibt es Mehrschichtpapiere, die auch Farbdruck im Thermodirektdruck ermöglichen. Der Thermodirektdruck funktioniert mittels Wärmeübertragung. Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl von geeigneten Bonrollen. Bonrollen je Karton: 50 Stk. Leichte Abweichungen (bspw. Kern Material, Kernfarbe) zu den im Bestand befindlichen Bonrollen sind möglich. Andere Dokumentpapiere wie Lotteriescheine, Eintrittskarten oder Fahrkarten haben ein höheres Flächengewicht um den mechanischen Geräten Stand zu halten. Dieses ist der Kennung FA versehen, das mit den Typen KT 48 FA und KT 55 FA in zwei unterschiedlichen Grammaturen erhältlich ist. Aber auch 25 Jahre können die Thermopapiere haltbar sein. Auch Mitsubishi Thermopapiere bietet unter der Bezeichnung "thermoscript" ein umfangreiches Portfolio unterschiedlichster Thermopapiere an, deren Daten wir Ihnen auf dieser seite ebenfalls zum Download anbieten. Man muss auch sehen gibt es Schwermetalle, die nicht essentiell für uns sind und keine Funktion im Körper erfüllen, mehr noch giftig sein können.

Hersteller stellen Datenblätter für Thermopapier

Auf dieser Eintreten wir Ihnen Datenblätter der vier großen Hersteller von Thermopapieren zur Verfügung. Wenn Sie zu den einzelnen Thermopapieren - Sorten Fragen haben sollten, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. Jemand anders, bedenklicher Stoff sind so genannte Parabene. Im Alltag kommen wir ständig mit diesem Stoff in Kontakt. Auch bei Hansol schlägt sich die jeweilige Stärke des Thermopapiers in der Typenbezeichnung nieder. Die Wissenschaft ist sich uneinig, ob Glyphosat krebserregend ist oder nicht. Das Glyphosat wird u. a. bei Mais, Sojabohnen, Raps, Weizen und Gerste eingesetzt. Das doofe hierbei ist, dass Parabene das körpereigene Östrogen (auch beim Mann) imitieren und damit den Hormonhaushalt durcheinander Pflicht sein. Das ist eine chemische Verbindung, die in vielen unserer heutigen Plastik-Produkte (CDs, Computergehäuse, Hygiene-Verpackungen etc.) enthalten ist, darunter auch Lebensmittelverpackungen, wie Wasser -und Limonadenflaschen und Aufschnitt-Verpackungen. Als Hyperhydration bezeichnet man eine Wasservergiftung, die entsteht, wenn du im Nu große Mengen Wasser trinkst. Das besonders dünne KT 44 F20 bietet den Vorteil, dass besonders viele Laufmeter auf eine Rolle passen.

Starkes Thermopapier

Stärkere Papiere wie KT 55 F20 oder KT 58 F20 finden insbesondere als Faxpapiere Verwendung. Bisphenol-A wird auch als Weichmacher bezeichnet und löst sich besonders stark aus warmen Plastikverpackungen. Die allermeisten Plastikverpackungen enthalten BPA (Bisphenol-A). Dadurch kann sich BPA bald Östrogen-Rezeptoren binden und Prozesse im Körper beeinflussen, zum Exempel das Wachstum, Zellerneuerung, Energielevel und Fruchtbarkeit (in Männern UND Frauen). Glücklicherweise gelangt BPA wieder schnell aus unserem Körper (innerhalb weniger Tage). Eine Quelle für Blei in unserem Körper ist Leitungswasser. Nachweis: „A review of dietary and non-dietary exposure to bisphenol-A.“ von Geens T et. Nachweis: „Endocrine-disrupting chemicals: an Endocrine Society scientific statement.“ von Diamanti-Kandarakis E et. Neugeborene und Kleinkinder, die mit dem ersten Hahnenschrei und oft mit BPA in Berührung kommen (verpackte Lebensmittel, Plastik-Trinkflaschen etc.) haben häufiger Verhaltensstörungen und ein Erhöhtes Risiko für Brust -oder Prostata-Krebs, so Studien. BPA imitiert die Struktur des Hormons Östrogen. Will sagen: Wir müssen essen, um zu leben. Daraus ergibt sich: Die Dosis macht das Gift! Transfette steigern das schlechte LDL-Cholesterin im Blut und sie werden als Mitverursacher von koronaren Herzkrankheiten angesehen, wie Arteriosklerose und Herzinfarkt (Quelle: labor&more 05/07 S. 48, Verlag Succidia AG, Darmstadt).

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.